Time to say goodbye

Time to say goodbye

Hier war es mal wieder sehr lange still und die Ursprungsversion dieses Textes habe ich oldschool von Hand geschrieben. Nun ja wie auch immer.
Bei mir war ne ganze Menge los. Wer mir auf Instagram folgt, hat ja auch eine Menge mitbekommen.
Ich war jetzt sechs Wochen in einem Berufstrainingszentrum, eigentlich mit dem Ziel danach eine Schulung zu machen um in meinem Wunschjob (Integrationshelferin) einzusteigen. Ich musste in diesen sechs Wochen aber feststellen, dass mein Körper und vor allem meine Seele noch nicht so weit sind. Wie genau es weitergeht weiss ich noch nicht. Zwei Tage muss ich noch nach Duisburg und kann dort noch ein bisschen was klären.
Das hat mich ganz schön umgehauen. Ich habe viel geweint, weil der Termin gestern (ein Freitag) letztendlich über den Verlauf meiner nahen Zukunft entschieden hat!

Aber – Wochenende und ich hatte etwas auf das ich mich freue:

ESC Abend mit meiner Besten. Und eigentlich wollte ich Berichte schreiben über den ESC.
Aber all das wird es nicht geben. Stattdessen sitze ich hier und schreibe diese Zeilen, denn es gibt auch meine Freundin nicht mehr.
Nach 18 Jahren hat meine ehemals beste Freundin unsere Freundschaft auf Eis gelegt und möchte keinen Kontakt mehr.
Im ersten Moment konnte ich es nicht fassen – es tat weh.
Es hatte was von Liebeskummer.
Auch heute tut es noch weh, aber ich respektiere ihre Entscheidung. Man kann einen Menschen, egal wie sehr man ihn liebt, nicht in seinem Leben halten, wenn er es nicht möchte.
Liebe und Freundschaft bedeutet auch Menschen loszulassen und sie Ihres Weges gehen zu lassen, wenn das für sie das Beste ist.

Ja das tut weh und ja es zerreißt einen, aber es ist das Einzige was man machen kann, wenn einem jemand wirklich wichtig ist.
Und sollte dieser Mensch dann freiwillig eines Tages zurückkehren, so kann man gewiss sein er meint es ernst. Aus freien Stücken und ohne das er sich gezwungen fühlt. Also warte ich ab was kommt.

Sollte sie in mein Leben zurückkehren wird die Freundschaft nicht mehr das was sie mal war, aber das ist ok. Beziehungen , die wir haben verändern sich im Laufe der Zeit. Und manche Wege trennen sich auf immer. Aber auch das gehört zum Leben.
Leben heisst ständiger Wandel. Und sollte sie gar nicht mehr in mein Leben treten, so bin ich dankbar für 18 Jahre Freundschaft in denen wir durch Höhen und Tiefen gegangen sind. In denen wir unglaublich viel erlebt haben:

18 Jahre in denen wir auf unzähligen Partys getanzt haben.
18 Jahre in denen wir Konzerte und Festivals unsicher gemacht haben.
18 Jahre in denen wir zusammen erwachsen wurden.
18 Jahre in denen wir unzählige Umzüge gemeistert haben und zeitweise zusammen wohnten.
18 Jahre in denen du meine Trauzeugin warst und zugleich der Mensch, der mich aufgefangen hat als es schief ging.

Ich könnte noch so viel mehr aufschreiben. All die Stunden in denen wir Tränen gelacht haben.
DANKE für 18 Jahre Freundschaft.
Ich hoffe du findest deinen Weg und wirst glücklich!
Denn Glück und Liebe ist das was ich dir von Herzen wünsche!
Und auch wenn ich gerade Tränen im Gesicht habe, werde ich heute beim ESC Abend lächelnd mein Glas auf dich erheben und an dich denken!

Ihr fragt Euch sicher warum ich das hier schreibe?!

Vielen ist es wahrscheinlich wieder zu privat, zu persönlich. Aber ich möchte Euch zeigen, dass Beständigkeit kein Teil des Lebens ist und das man keine Angst vor Veränderung haben sollte. Es gibt im Leben keine Garantie.

Für Nichts!

Nicht für Freundschaft oder Liebe.
Nicht für den Job.
Nicht für die Gesundheit.

Seid dankbar für das was ihr habt und wenn etwas endet, lasst nicht Wut das letzte Gefühl sein das Euch erfüllt.
Lasst es Dankbarkeit sein.
Dankbarkeit für die tollen Zeiten, die Ihr mit diesem Menschen hattet.
Dankbarkeit für die Erfahrungen, die Ihr machen durftet und die Euch weitergebracht haben.

Ich weiss, dass das nicht leicht ist. Es tut weh. Richtig weh. Und das darf es auch. Es ist ein Lebensabschnitt der zu ende geht und Abschied nehmen tut weh.
Ihr dürft weinen, ihr dürft Euch für eine Weile zurückziehen und ja Ihr dürft auch enttäuscht sein, aber verharrt nicht in diesen negativen Gedanken.
Ich bin der festen Überzeugung, dass im Leben alles einen Sinn hat und das alles passiert genau so richtig ist wie es ist.
Viele Dinge ergeben erstmal keinen Sinn und man fühlt sich vom Leben „bestraft“. Aber letztendlich bringt uns alles was im Leben passiert einen Schritt weiter und mit ein bisschen Abstand werdet Ihr klar sehen und verstehen warum es genau so sein sollte.

Solltet Ihr auch gerade in einer Phase des Abschiednehmens sein, so wünsche Ich Euch ganz viel Kraft und den Mut nach vorne zu schauen und eines Tages mit Dankbarkeit auf das Vergangene zurück zu schauen.

Alles Liebe

Eure Silke

18.05.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.